Abschied von Schwester Irmengard am 07.01.2018

Schwester Irmengard

In der Heiligen Messe am 07.01.2018 um 11:00 in der Herz-Jesu-Kirche in Reinbek verabschieden wir uns von Schwester Irmengard in den wohlverdienten Ruhestand. Dazu ein Text aus dem Pfarrbrief:

Wer mit 65 Jahren umzieht, fängt selten noch einen neuen Beruf an. Doch Schwester M. Irmengard (von der Kongregation der Schwestern von der heiligen Elisabeth) reichte damals gleich Pfarrer Gerding die Hand, um ihn und die ganze Gemeinde zu unterstützen. Gerade erst waren Reinbek, Trittau und Glinde in der Pfarrei „Seliger Niels Stensen“ zusammengekommen.

Schwester Irmengard übernahm die Sakristei der Pfarrkirche und sorgte rund ums Kirchenjahr für vieles, was einen Gottesdienst schöner und stimmiger macht. Ich denke da z.B. an die gute Pflege der Kirchenwäsche, die passenden Blumen zu den Festtagen und ihr „technisches Auge“ über die Lautsprecher- und Heizungsanlagen. Zwischendurch ermutigte sie die Ministrantinnen und Ministranten, sorgte für eine gute Atmosphäre und traf nicht nur zufällig immer den richtigen Ton.

Im Pfarrbüro unterstützte sie u.a. mit der Planung der Verantwortlichen für alle Gottesdienste, zählte die Kollekte und führte Kirchenbücher und seelsorgliche Gespräche!

Ja, Schwester Irmengard hat in den vergangenen Jahren nicht nur im Pfarrbüro und in der Sakristei gewirkt, sondern sie hat darüber hinaus auch ehrenamtlich auf vielfältige Weise pastoral gewirkt – gerne teilte sie ihren reichen Erfahrungsschatz mit anderen und ist dadurch Stütze und Segen in Taufkatechesen, Alpha-Kursen, Gebetskreisen und im Liturgiekreis, den sie mit ihren Ideen bereichert!

Dafür möchten wir Schwester Irmengard ganz herzlich danken – auch dafür, dass Sie selbst mit 75 Jahren sich nur wenig Ruhe gönnte. Doch nun wollen wir ihr diese Ruhe gönnen und sie für Ihren dienstlichen Anteil zum 31.12.2017 in den Ruhestand verabschieden:

Wir sagen Dankeschön und Vergelt’s Gott!, liebe Schwester lrmengard!

Pfarrer Markus Diederich